Suchen | Feedback | Inhalt | English
 
 
Organ der
 

GD — Gesellschaft für Dermopharmazie e.V.

   
 

Home
Ausgabe:
1/2015
1/2014
1/2013
1/2012
2/2011
1/2011
1/2010
1/2009
1/2008
2/2007
1/2007
2/2006
1/2006
2/2005
1/2005
2/2004
1/2004
2/2003
1/2003
2/2002
1/2002
4/2001
3/2001
2/2001
1/2001
1/2000
 
 
 
Weitere Links:
 
 
Gesellschaft für
Dermopharmazie
 
 
 
 
 

 
  Ausgabe 2 (2007)

Buchbesprechung

B. Gilchrest, J. Krutmann (Hrsg.)

Skin Aging

Springer Verlag, Berlin 2006. 198 Seiten. 106,95 Euro. ISBN 3-540-24443-3

Buchbesprechung

Hautalterung gehört wohl zu den größten Herausforderungen der Dermatologie der Gegenwart und der nahen Zukunft, insbesondere aber keineswegs nur insoweit, wie sie durch UV-Strahlen bedingt ist.

Schon alleine das zunehmende Lebensalter der Menschen in der Industriegesellschaft bedingt zunehmend Hautprobleme. Diese werden aber wesentlich verstärkt bei den meisten Menschen durch die zusätzliche UV-Schädigung.

Die vielen Aspekte der Hautalterung werden in dem vorliegenden englischsprachigen Werk insbesondere unter pathogenetischen Gesichtspunkten umfassend dargestellt. Dabei kommt dem Buch in unübersehbarer Weise der Umstand zugute, dass die Herausgeber über sehr große, auch experimentelle Erfahrung auf dem Gebiet der Photodermatologie verfügen.

Wenn das Buch nicht nur Stärken, sondern auch einige Schwächen hat, so liegt dies insbesondere daran, dass der Interventionsaspekt unter klinischen Gesichtspunkten nicht vollständig abgedeckt wird. Zwar wird die topische Therapie von Krankheitszuständen wie aktinische Keratose im Rahmen der Hautalterung beschrieben, auf moderne Topika wie Diclofenac/Hyaluronsäure-Gel oder Imiquimod-Creme wird aber nicht in umfänglicher Weise abgestellt.

Auch die wenigen evidenzbasierten Kosmetika, die tatsächlich lichtgeschädigte Altershaut günstig zu beeinflussen vermögen, wie fünfprozentige Vitamin C Creme, werden nicht gezielt dargestellt.

Dennoch bietet das Buch jedem am Thema Interessierten, und das sollte heute eigentlich jeder Dermatologe sein, die Möglichkeit, sich umfassend mit dem Phänomen Hautalterung vertraut zu machen.

Dem dürfte freilich in gewissem Umfang der Preis entgegenstehen. Es ist eine traurige Tatsache, dass eine wissenschaftliche Monographie von 198 Seiten heute 106,95 € kostet. Bei der Verbreitung bedeutsamen Wissens könnte dieser Umstand eine wesentliche Barriere darstellen.

Prof. Dr. med. H. C. Korting, München

nach oben


Oktober 2007 Copyright © 2000 - 2016 ID-Institute for Dermopharmacy GmbH. Kontakt: webmaster@gd-online.de