Suchen | Feedback | Inhalt | English
 
 
Organ der
 

GD — Gesellschaft für Dermopharmazie e.V.

   
 

Home
Ausgabe:
1/2015
1/2014
1/2013
1/2012
2/2011
1/2011
1/2010
1/2009
1/2008
2/2007
1/2007
2/2006
1/2006
2/2005
1/2005
2/2004
1/2004
2/2003
1/2003
2/2002
1/2002
4/2001
3/2001
2/2001
1/2001
1/2000
 
 
 
Weitere Links:
 
 
Gesellschaft für
Dermopharmazie
 
 
 
 
 

 

 

Autorenbeitrag: hier...

Ausgabe März 2001


Dermokosmetik
Waschmittel für die empfindliche Haut
Minimierung des Reizrisikos durch sorgfälltige Auswahl der Inhaltsstoffe

Waschmittel gelten als potentielle Irritantien, die insbesondere bei Kontakt mit der empfindlichen Haut Reizreaktionen auslösen können. Für ein bekanntes Handelsprodukt (Persil Sensitiv) wurde jedoch in umfangreichen Hautverträglichkeitsprüfungen gezeigt, dass sich dieses Risiko durch sorgfältige Auswahl der Inhaltsstoffe minimieren lässt. Hierüber berichten die Autoren Dr. Joachim Kremer, Dr. Claudia Hundeiker und Dr. Christian Block in einem Beitrag, der im Original in dieser Online-Version von DermoTopics veröffentlicht wurde.
Waschmittel dienen der Reinigung von Textilien, können aber auch mit der Haut in Kontakt kommen. Wenn sie zur Maschinenwäsche eingesetzt werden, ist ein indirekter Hautkontakt durch Rückstände in den Textilien möglich. Bei der Handwäsche besteht ein direkter Hautkontakt zur Waschmittellauge. Beim Einfüllen in die Waschmaschine können die Produkte als Stäube auf die Haut gelangen.

Hinsichtlich ihrer Inhaltsstoffe sind Waschmittel im Wesentlichen aus Tensiden, Gerüststoffen, Enzymen, optischen Aufhellern, Bleichmitteln und Wasserenthärtern aufgebaut. Außerdem enthalten die meisten Produkte zusätzlich Parfümöle und Farbstoffe zur Verbesserung der ästhetischen Eigenschaften. In Produkten mit optimierter Hautverträglichkeit wird auf diese Zusatzstoffe ebenso verzichtet wie auf Füllstoffe, die zum Waschergebnis keinen Beitrag leisten. Außerdem werden diese Produkte zur staubfreien Dosierbarkeit vorrangig in fester Darreichungsform (”Megaperls") angeboten.

Hautverträglichkeit mit der
von Wasser vergleichbar

Die besondere Hautverträglichkeit des Produktes Persil Sensitiv wurde sowohl in In-vitro-Experimenten an künstlicher Haut als auch in In-vivo-Studien an freiwilligen Probanden belegt. So lag zum Beispiel der mittlere Reizsummenscore im 24-Stunden-Epikutantest bei < 1, während für zwei herkömmliche Produkte unter den gleichen Bedingungen Werte von > 6 beziehungsweise > 8 gefunden wurden (Abbildung). Im sogenannten Handtauchtest, bei dem durch mehrfaches Eintauchen der Hand in eine warme Waschlauge die kumulative Irritationswirkung über einen Zeitraum von vier Wochen untersucht wird, wurde der an 20 Probanden gemessene transepidermale Wasserverlust (TEWL) im Mittel um weniger als drei Einheiten gegenüber dem Ausgangswert erhöht. Der TEWL-Anstieg lag damit auf dem gleichen Niveau wie bei dem als Kontrolle durchgeführten Handtauchtest mit reinem Wasser.




A herkömmliches Produkt A
B herkömmliches Produkt B
C Persil Sensitiv
D Wasser

Abbildung: Reizsummenscores von Waschmitteln
im 24-Stunden- Epikutantest


Bestätigt wurden diese Ergebnisse der Hautverträglichkeitsprüfungen durch eine in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Allergie- und Asthmabund durchgeführten Anwendungsuntersuchung in 200 Haushalten mit mindestens einer als hautempfindlich eingestuften Person. In der abschließenden Befragung beurteilten 94 Prozent der Testpersonen das Produkt als gut bis sehr gut hautverträglich. Außerdem bewertete die überwiegende Zahl der Haushalte das Produkt als besser oder gleich gut im Vergleich zum vorher verwendeten Waschmittel. Dies verdeutlicht, dass das Produkt als Alternative für Personen mit empfindlicher Haut akzeptiert wurde. (jk)

nach oben

März 2001 Copyright © 2000 - 2016 ID-Institute for Dermopharmacy GmbH. Kontakt: webmaster@gd-online.de