Suchen | Feedback | Inhalt | English
 
 
Organ der
 

GD — Gesellschaft für Dermopharmazie e.V.

   
 

Home
Ausgabe:
1/2015
1/2014
1/2013
1/2012
2/2011
1/2011
1/2010
1/2009
1/2008
2/2007
1/2007
2/2006
1/2006
2/2005
1/2005
2/2004
1/2004
2/2003
1/2003
2/2002
1/2002
4/2001
3/2001
2/2001
1/2001
1/2000
 
 
 
Weitere Links:
 
 
Gesellschaft für
Dermopharmazie
 
 
 
 
 

 
 Ausgabe 1 (2004)

Mitteilungen der GD
Auszeichnung für seine Verdienste um den beruflichen Hautschutz

Krefelder Hautschutzpreis an GD-Mitglied Professor Dr. med. Thomas L. Diepgen


Für seine Verdienste um den beruflichen Hautschutz wurde der Sprecher der GD Task Force „Licht. Hautkrebs.Prävention", Professor Dr. med. Thomas L. Diepgen von der Abteilung Sozialmedizin, Berufs- und Umweltdermatologie des Universitätsklinikums Heidelberg, mit dem „Krefelder Hautschutzpreis" ausgezeichnet. Die Preisverleihung erfolgte am 22. Juni 2004 im Rahmen des 7. Krefelder Hautschutztages.
Neben wegweisenden wissenschaftlichen Veröffentlichungen hat Diepgen auch an staatlichen Regelungen zum beruflichen Hautschutz mitgearbeitet. Auch international gilt der Hautarzt als anerkannter Fachmann auf diesem Gebiet. So wurde er kürzlich in Kopenhagen zum Präsidenten der European Society of Contact Dermatitis (ESCD) gewählt.

Zu seinen herausragenden Arbeiten zählt eine betriebliche Interventionsstudie, die unter Mitarbeit der Gewerbeärztin Dr. med. Anne Schmidt und des GD-Vorsitzenden Dr. Joachim Kresken durchgeführt wurde (publiziert in Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Umweltmedizin 39, 2004, 307-314). Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass durch die Etablierung eines Hautschutzprogramms im Betrieb und die entsprechende Schulung der Mitarbeiter die Prävalenz berufsbedingter Handekzeme signifikant gesenkt werden kann. Zudem konnten durch die Studie neue und wertvolle Erkenntnisse für zukünftige Präventionsstrategien in Betrieben mit hautbelastenden Tätigkeiten gewonnen werden: Neben der Bereitstellung geeigneter Hautschutz-, Hautreinigungs- und Hautpflegeprodukte sind die Motivation und kontinuierliche Unterweisung der Mitarbeiter entscheidend für den Erfolg.

Der Krefelder Hautschutzpreis wird von der Arbeitsgemeinschaft für Berufs- und Umweltdermatologie (ABD) zur Förderung des Hautschutzes ausgeschrieben und war in diesem Jahr erstmals mit 5.000 Euro dotiert. Das Preisgeld wird von der Degussa-Tochter Stockhausen GmbH gestiftet, die seit vielen Jahren den wissenschaftlichen Fortschritt auf dem Gebiet des beruflichen Hautschutzes fördert.

nach oben

August 2004 Copyright © 2000 - 2016 ID-Institute for Dermopharmacy GmbH. Kontakt: webmaster@gd-online.de