Suchen | Feedback | Inhalt | English
 
 
Organ der
 

GD — Gesellschaft für Dermopharmazie e.V.

   
 

Home
Ausgabe:
1/2015
1/2014
1/2013
1/2012
2/2011
1/2011
1/2010
1/2009
1/2008
2/2007
1/2007
2/2006
1/2006
2/2005
1/2005
2/2004
1/2004
2/2003
1/2003
2/2002
1/2002
4/2001
3/2001
2/2001
1/2001
1/2000
 
 
 
Weitere Links:
 
 
Gesellschaft für
Dermopharmazie
 
 
 
 
 

 
  Ausgabe 3 (2001)

Mitteilungen der GD
6. GD-Jahrestagung vom 20. bis 22. März 2002 in Hamburg
Informationsangebote aus allen Teilbereichen der Dermopharmazie


Vom 20. bis 22. März nächsten Jahres findet in der Universität Hamburg die 6. Jahrestagung der Gesellschaft für Dermopharmazie statt. Das umfangreiche Informationsangebot dieser Tagung umfasst Vorträge, Workshops und ein Satellitensymposium zu Themen aus den Bereichen Magistralrezepturen, Dermopharmazeutische Chemie, Qualitätssicherung, Pharmazeutische Technologie, Dermobiopharmazie, Dermatopharmakologie, Dermatotherapie und Dermokosmetik. Die wissenschaftliche Leitung der Tagung obliegt mit Professor Dr. med. Martina Kerscher, Hamburg, und Professor Dr. Rolf Daniels, Braunschweig, einer Dermatologin und einem pharmazeutischen Technologen.

Das wissenschaftliche Hauptprogramm der Tagung findet am 21. März in der Zeit von 9.30 bis 17.30 Uhr statt. Es beginnt mit einem Grundsatzreferat von Professor Dr. med. Erwin Schöpf, Freiburg, dem Ehrenpräsidenten der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft, der sich mit der Frage der zukünftigen Bedeutung der Biotechnologie und des Tissue Engeneering in der Dermatologie beschäftigen wird.

Im weiteren Verlauf des Vormittags stehen Vorträge zu pharmazeutisch-chemischen und zu biopharmazeutischen Themen auf dem Programm. Dabei geht es um neue Konservierungsstoffe auf Peptid- und Polypeptid-Basis, um Qualitätsrisiken von dermopharmazeutischen Ausgangsstoffen, um Lipidnanopartikel für dermale Anwendungen, um die Frage der Liberation und Permeation von Hydrocortison aus Arzneibuchgrundlagen sowie um Untersuchungen zur Dermatopharmakokinetik unter Berücksichtigung von Hautäquivalenten.

Der Nachmittag steht im Zeichen der Dermokosmetik und der Dermatotherapie. Im Vortragsblock Dermokosmetik werden Experten aus der Industrie, aus Auftragsforschungsinstituten und aus der dermatologischen Klinik über die experimentelle Absicherung von Wirkansprüchen bei Kosmetika, die Entwicklung eines neuartigen Cremepräparates zur Pflege bei trockener Haut, die Relevanz des täglichen Lichtschutzes und über neue aktive Prinzipien des Sonnenschutzes berichten. Die Vorträge zur Dermatotherapie werden über zulassungsrelevante Probleme bei Dermatika, die Dermatopharmakologie von Dexpanthenol, die Wirksamkeit von Ciclopirox beim seborrhoischen Ekzem, die Indikationen von Zubereitungen mit Povidon-Iod sowie die Problematik der Regeneration der Hautlipide nach Applikation von antiseptischen Handwaschlösungen informieren.

Workshops zu Magistralrezepturen
und zum Sonnenschutz



Umrahmt wird das Hauptpro-gramm der Tagung von zwei Workshops. Bereits am 20. März findet in der Zeit von 13.00 bis 17.00 Uhr ein von der GD-Fachgruppe Magistralrezepturen organisierter Workshop mit dem Titel „Praxisnah rezeptieren im 3. Jahrtausend” statt. Das Programm dieses Workshops soll sowohl den verordnenden Dermatologen als auch den mit der Rezepturherstellung befassten Apotheker ansprechen. Behandelt werden die unter Federführung der GD erarbeiteten Leitlinien zur magistralen Rezeptur, Rezepturen an den Grenzen der Therapiefreiheit sowie Fragen zum therapeutischen Konzept, zur Standardisierung, zur Qualität der Ausgangsstoffe, zur Konservierung und zur Wirtschaftlichkeit von Rezepturarzneimitteln. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer an praktischen Beispielen Tipps zur Vermeidung von Inkompatibilitäten.

Am 22. März von 9.30 bis 13.00 Uhr lädt die GD-Fachgruppe Dermokosmetik zu einem Workshop rund um das Thema „Sonnenschutz” ein. Besprochen werden die biologischen Wirkungen der UV-Strahlung, der Stand der Normung bei den Methoden der Sonnenschutzfaktortestung, ein neues Verfahren zur Prüfung des UVA-Schutzes, gesetzliche Anforderungen an Sonnenschutzfilter sowie die speziellen Anforderungen an einen dermokosmetischen Sonnenschutz. Außerdem wird eine Übersicht über den Markt der kosmetischen Lichtschutzmittel gegeben.

Satellitensymposium,
Posterausstellung und vieles mehr



Am Abend des 20. März richtet der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V. (IKW), seit kurzem Kooperationspartner der GD, ein Satellitensymposium mit dem Titel „Kosmetika – wirksam und sicher” aus. Bei dieser Veranstaltung, die ab 19.00 Uhr im Elysee-Hotel stattfinden wird, werden Experten aus der kosmetischen Industrie über die Inhalte der Kosmetik-Gesetzgebung unter Berücksichtigung der neuesten Änderungen, über Strategien zur Absicherung kosmetischer Mittel sowie über Wege zum Nachweis der Wirksamkeit kosmetischer Mittel berichten. In einer anschließenden Podiumsdiskussion, an der neben den Referenten auch der Geschäftsführer des IKW, Dr. Bernd Strömer, und der GD-Vorsitzende, Dr. Joachim Kresken, teilnehmen werden, soll unter anderem auf die Besonderheiten der als „Dermokosmetika” bezeichneten kosmetischen Mittel eingegangen werden.

Weitere Programmpunkte der Jahrestagung sind eine Posterausstellung und die Möglichkeit zur Besichtigung eines Auftragsforschungsinstitutes für Dermokosmetik in Schenefeld. Darüber hinaus werden eine Pressekonferenz und die turnusmäßige ordentliche Mitgliederversammlung der GD stattfinden. In den ausgedehnten Pausenzeiten besteht die Möglichkeit zu Gesprächen und zum interdisziplinären Gedankenaustausch. Ablenkung vom Tagungsgeschehen bietet eine Abendveranstaltung am 21. März im Restaurant „Historischer Gasthof Anno 1750” im traditionsreichen Hamburger Brauhaus Gröninger.

Call for Papers

Bei der 6. GD-Jahrestagung findet auch eine wissenschaftliche Posterausstellung statt. Wer ein Poster präsentieren möchte, wird gebeten, dieses bis spätestens zum 1. Februar 2002 anzumelden und eine einseitige Zusammenfassung an folgende eMail-Anschrift zu senden:

webmaster@gd-online.de

Das ausführliche Programm finden sie hier

nach oben


Oktober 2001 Copyright © 2000 - 2016 ID-Institute for Dermopharmacy GmbH. Kontakt: webmaster@gd-online.de